Rundflug über Friedberg – die Messe macht´s möglich

Helikopterrundflug über Friedberg

„Wir freuen uns auf eine vielseitige und spannende MESSE WETTERAU 2017“. Mit diesen Worten hieß Messeleiter Andreas Schulz am 29. März etwa 50 Aussteller und Interessierte zum Informationsabend in der Friedberger Stadthalle willkommen. Rund 89 der insgesamt 100 Standflächen seien dem aktuellen Stand zufolge bereits an 81 Unternehmen aus der Region vergeben. Dabei habe man neben „alten Bekannten“ auch neue Unternehmen gewinnen können. Während sich die Ausstellungsfläche im Zelt im Vergleich zum Vorjahr vergrößert habe, sei die Automeile in diesem Jahr etwas kleiner ausgefallen. Ziel des Gewerbevereins Friedberg, vertreten durch seinen Vorsitzenden Michael Hausner sowie den Vorstandsmitgliedern Ulla Sbielut, Hans Dietrich Kathari und Andreas Ruhrig, ist es kostendeckend zu arbeiten.

Vorstand und Messeleitung

Neben der Vorstellung des vorläufigen Messeplans, Informationen zur Standausstattung sowie zum Auf- und Abbau stand vor allem das Rahmenprogramm der Messe auf dem Programm. Höhepunkt wird zweifellos ein Hubschrauber-Rundflug über die Stadt sein. Für 45 Euro pro Person können die Besucher einmal von oben auf ihre Heimat blicken. Karten sind bereits ab 3. April im Vorverkauf bei Kathari Textilpflege und beim Segway Point Friedberg erhältlich. Neben einem attraktiven Angebot im „Catering Carré“ laden die Veranstalter am Sonntag zum Musikbrunch mit „the smart-groove-project“ ein. Ein Kinderkarussell sowie eine Verlosung sind weitere Attraktionen. Zur Messeeröffnung am Freitag werden unter anderem der Landrat Joachim Arnold sowie der Bürgermeister der Stadt Friedberg Michael Keller erwartet.

Nicht nur mit Plakaten und Aufstellern, sondern auch mit Radiospots bei FFH, dem neuen Internetauftritt und einer Facebookseite, die bereits über 800 „Freunde“ hat, macht die MESSE WETTERAU in diesem Jahr effektiv auf sich aufmerksam. Dankbar ist der Veranstalter auch für die Unterstützung der Wetterauer Zeitung, die – wie in 2015 – wieder ein Messemagazin herausgibt. Parallel zur Messe findet der Frühlingsmarkt statt. „Die beiden Veranstaltungen ergänzen sich bestens und werben sogar in den eigenen Flyern füreinander“, betonte Schulz. Wem der ausgeschilderte Weg von Messe zu Markt zu weit ist, kann in diesem Jahr übrigens einen Shuttlebus nutzen, der jede halbe Stunde fahren wird.

Insgesamt rechnet der Gewerbeverein Friedberg in diesem Jahr mit etwa 15.000 Besuchern. Die Messeschwerpunkte 2017 heißen Gesundheit & Leben, Bauen & Wohnen, Finanzen & Vorsorge sowie Bildung & Büro. Der Eintritt ist für Besucher kostenlos.